Fussball News

Wichtiger Sieg gegen Füssenich-Geich

Fussball News >>

Am Mittwoch, den 26.09.2018, spielte die 1. Mannschaft gegen TB-SV Füssenich-Geich. Das Spiel sollte eigentlich am letzten Sonntag ausgetragen werden, fand aber aufgrund der starken Regenfälle nicht statt. Somit reiste das Team aus Füssenich ein zweites Mal binnen vier Tage nach Ripsdorf.

Das Team von Trainer Andreas Storb rangiert in der Tabelle aktuell mit vier Punkten einen Platz hinter dem FC DoRi. Im letzten Heimspiel ließen die Füssenicher gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten TuS Vernich beim 1:1-Unentschieden unnötig Punkte liegen. Diese wollte man in Ripsdorf wieder mitnehmen.

Der FC DoRi musste im Duell mit dem Tabellennachbarn auf Miro Krämer und Danny Klinkhammer verzichten. Klare Vorgabe war jedoch ein Sieg, um den Abstand in der Tabelle auf die unteren Regionen zu vergrößern.

Bei wesentlich besserem Wetter wie vergangenen Sonntag pfiff Schiedsrichter Christian Seidler die Partie pünktlich um 19 Uhr an.

Beide Teams starteten zurückhaltend in die Partie, so dauerte es 12 Minutuen, bis die erste Torraumszene zu verzeichnen war.

Ein langer Einwurf der Gäste findet im Strafraum einen Abnehmer, der setzt sich gegen die DoRi-Defensive durch und kommt aus 10 m zum Torabschluss. Justin Hellenthal ist jedoch zur Stelle und bringt das Leder unter Kontrolle.

Die 1. Mannschaft kommt nicht richtig ins Spiel, verliert zu viele Zweikämpfe im Mittelfeld. Im Aufbauspiel mangelt es ebenfalls an der Präzision, mit Fehlpässen macht man sich das Leben selbst schwer. Die Gäste können die Schwächen des DoRi-Teams nicht richtig ausnutzen und versuchen es lediglich aus der Distanz.

In der 20. min dann die Riesenchance zur Führung für das Heimteam. Die gegnerische Defensive unterläuft einen Abschlag von Justin Hellenthal, Stefan Epp reagiert schnell und macht sich alleine auf den Weg in Richtung Füssenicher Gehäuse, scheitert jedoch aus 10 m am Gästekeeper.

Nach 25 Minuten sieht DoRi-Trainer Alex Huth Handlungsbedarf und nimmt ein Time-Out, um sein Team neu zu motivieren.

Die Spielunterbrechung sollte Wirkung zeigen. Kurze Zeit später ist es David Agnes, der Spielertrainer Alex Huth im Strafraum mit einem Mega-Pass aus dem Mittelfeld in Szene setzt. Alex nimmt die Kugel an, verzieht jedoch knapp.

In der 31. min dann die nächsten Einschussmöglichkeiten für das Heimteam. Marius Bales flankt auf Stefan Epp am langen Pfosten, der scheitert jedoch per Direktabnahme an der Latte. Den Nachschuss klärt ein Füssenicher Spieler mit der Hand, Schiri Seidler ohne Reaktion.

Kurz vor der Halbzeitpause noch eine Chance für das Heimteam. Eine sehenswerte Kombination über Florian Leyendecker und Leon Hammes schließt David Agnes aus 18 m ab, das Leder geht jedoch knapp über den Füssenicher Kasten.

Nach 45 min pfeift Schiedsrichter Seidler zur Halbzeitpause. Festzustellen bleibt, dass der FC DoRi ab Mitte der ersten Hälfte die Spielkontrolle übernommen hatte, es aber nicht schaffte, die sich bietenden Chancen zu nutzen.

In der 50. min dann die Erlösung für den FC DoRi. Alex Huth befördert eine Ecke von David Agnes per Kopf aus 8 m zur 1:0-Führung in die Maschen des Gästetores.

Der FC DoRi mit dem Rückenwind des Führungstreffers jetzt klar besser. Nach 60 min versucht es wieder wiederum Alex Huth. Sein Schuss aus 12 m geht jedoch knapp am Gästetor vorbei.

In der 71. min dann der negative Höhepunkt für das DoRi-Team. Das Heimteam bekommt im Mittelfeld einen Freistoß zugesprochen, beide Teams positionieren sich in Erwartung des Balles. Im Rücken von Schiedsrichter Seidler verliert David Agnes die Nerven und lässt sich zu einer Tätlichkeit hinreißen. Der Linienrichter hatte die Aktion beobachtet und informierte seinen „Vorgesetzten“. Ergebnis war die rote Karte für David Agnes wegen Tätlichkeit.

Diese überflüssige Aktion schwächte das Team im laufenden Spiel sowie in den kommenden Partien unnötig. David Agnes war bis zu diesem Zeitpunkt der beste Akteur auf dem Spielfeld, darf aber in dieser Spielsituation nicht derart die Nerven verlieren. Gerade in den kommenden Partien gegen direkte Konkurrenten wäre David Agnes ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft gewesen, um sich schon frühzeitig aus dem Abstiegskampf zu verabschieden.

Anschließend kam dann Hektik auf, Schiedsrichter Seidler hatte die Partie nicht mehr unter Kontrolle. Seine jungen Assistenten an der Seitenlinie trugen mit fragwürdigen Abseitsentscheidungen ebenfalls nicht zur Beruhigung bei.

Auch in Unterzahl hatte der FC DoRi die gefährlicheren Torraumszenen. In der 75. min traf Alex Huth mit einem Freistoß aus 20 m nur den Pfosten des Gästetores.

In der letzten Viertelstunde drängten die Gäste auf den Ausgleich, haben allerdings nicht die spielerischen Mittel hierfür. Lediglich lange Bälle werden aus der Defensive in Richtung DoRi-Strafraum befördert, finden aber hier kaum ein Durchkommen. „Siggi“ Schneider und Klaus Sigel räumen die langen Bälle fast gänzlich ab. Spielerisch eine schwache Vorstellung vom Gästeteam.

In der 90. min wird Florian Leyendecker im Füssennicher Strafraum zu Fall gebracht, Schiedsrichter Seidler sieht ein Foul und entscheidet auf Strafstoß. Alex Huth läßt sich diese Chance nicht nehmen und befördert die Kugel vom Punkt sicher in den Füssenicher Kasten zur 2:0-Führung.

Schiri Seidler zeigt eine Nachspielzeit von zwei Minuten an, es stellt sich Erleichterung beim FC DoRi ein. Füssenich bekommt noch einen Eckball zu gesprochen, danach müsste die Nachspielzeit abgelaufen sein.

Es kommt, wie es kommen muss. Füssenich-Geich verkürzt durch Hillger per Kopf auf 1:2. Der Füssenicher Angreifer konnte sich in dieser Szene erstmals gegen die Abwehr des FC DoRi durchsetzen, hatte sich in den 90 Minuten zuvor mehr auf die "Beratung" von Schiedsrichter Seidler konzentriert.

Nach weiteren drei Minuten Nachspielzeit beendete das schwache Schiedsrichtergespann dann die Partie.

Fazit:

Aufgrund der herausgespielten Chancen war es ein verdienter Sieg gegen das Team aus Füssenich-Geich. Leider schaffte der FC DoRi es nicht, diesen spielerisch limitierten Gegner deutlicher und früher zu distanzieren. Die absolut unnötige rote Karte brachte das Heimteam zusätzlich in Bedrängnis und darf in diesen wichtigen Spielen so niemals zustande kommen.

In den kommenden Spielen gilt es nun, das gewonnene Selbstvertrauen von zwei Siegen mitzunehmen und weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Jedoch sollte die Mannschaft am kommenden Sonntag hochmotiviert zum Tabellenletzten nach Vernich fahren und sich auf die eigenen Stärken konzentrieren. Geschenke wird der TuS Vernich nicht verteilen, der erste Saisonsieg wird das Ziel des Gegners sein.

Aufstellung:

J. Hellenthal - M. Schneider - K. Sigel - L. Meyer (90. P. Jehnen) - F. Bremm – D. Agnes - A. Huth - F. Leyendecker – M. Bales (72. T. Caspers) - L. Hammes - S. Epp (68. D. Heller)

 

Der Obmann

Last changed: 27.09.2018 at 07:05:29

Back