Spielberichte 18/19

FC Dollendorf-Ripsdorf – VfB Blessem 0:2 (0:0). „Es war ein Tag zum vergessen, der sich in den letzten Trainingswochen angekündigt hat“, fasste Do-Ris Spielertrainer Alexander Huth zusammen. „Wir haben gegen einen schwachen Gast verdient verloren.“ Die Reise in die Eifel krönten Thomas Birrong (82.) und Abdoulaye Youla Daffe (90.+2) mit drei Auswärtspunkten.

(Franz Küpper, KR/KStA, 15.10.2018)

 

TuS Vernich — FC Dollendorf-Ripsdorf 0:3 (0:1). Die Dollendorf-Ripsdorfer holten in einer Woche sechs Punkte. Marius Bales (4.), Leon Hammes (73.) und Spielertrainer Alexander Huth (79.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Do-Ris Huth: „Ein verdienter, aber hart erarbeiteter Sieg. Wir sind zunächst mit der falschen Einstellung ins Spiel gegangen. Wir haben uns dann aber steigern können.”

(Franz Küpper, KR/KStA, 01.10.2018)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf – TB-SV Füssenich-Geich 2:1 (0:0). In einem insgesamt zähen Duell gingen die Platzherren als Sieger vom Feld. Mann des Abends war Do-Ris Spielertrainer Alexander Huth. Ihm gelangen beide Treffer (52., 90./Strafstoß). Er sagte: „Wir waren die Mannschaft, die mehr bemüht war, eine spielerische Lösung zu finden. Dies haben wir jedoch zu selten gut umgesetzt.“

Dass es am Ende aus Sicht der Gäste eine knappe Niederlage war, lag nach Ansicht von Huth daran, „dass wir unsere Chancen kläglich vergeben haben“. Hinzu kam, dass sich die Dollendorf-Ripsdorfer in der 71. Minute selbst schwächten. David Agnes ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und wurde vorzeitig in die Umkleidekabine geschickt.

Füssenichs Anschlusstreffer fiel in der Nachspielzeit. Sascha Hillger verkürzte (90.+2). Mit nun neun Punkten kletterte der FC Do-Ri auf den sechsten Tabellenplatz. Am Sonntag folgt die Auswärtspartie beim TuS Vernich, der mit nur einem Punkt den letzten Rang in der Tabelle belegt.

„Unser Ziel ist es, auch in Vernich drei Punkte zu holen, damit wir uns weiter vom Tabellenkeller absetzen können“, sagte Huth. Er warnte aber: „Nur weil die Vernicher noch kein Spiel gewonnen haben, werden wir sie nicht unterschätzen.“

Gewannen mit Dollendorf-Ripsdorf das Nachholspiel gegen Füssenich-Geich: Marcel Schneider (l.) und Florian Leyendecker

(Bild und Text: Franz Küpper, KR/KStA, 29.09.2018)

 

SV Frauenberg – FC Dollendorf-Ripsdorf 1:2 (0:2). In einem weiteren Abstiegsduell setzten sich die Gäste durch Treffer von Spielertrainer Alexander Huth und Mirko Krämer letztlich recht glücklich durch, wie Huth erklärte: „Wir haben unsere Konter schlecht ausgespielt, so dass wir nachher noch froh sein konnten, dass es letztendlich zum Sieg gereicht hat.“

Die Tore für seine Mannschaft seien auch mit Hilfe des gegnerischen Torhüters gefallen. Frauenbergs Trainer Gerrit Ueckert analysierte das Spiel seiner Schützlinge recht illusionslos: „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben einfach zu wenige Chancen herausgespielt.“ Deshalb blieb es beim einzigen Gegentreffer, den Sven Schindler herausgeschossen hatte.

(Monika Larmann, KR/KStA, 17.09.2018)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf — SpVg Ländchen-Sieberath 1:2 (0:0). „Das war mühsam und hätte auch schiefgehen können”, kommentierte Trainer André Knips den knappen Erfolg des Spitzenreiters. „Wir waren in der ersten Hälfte spielerisch überlegen, mussten im zweiten Durchgang aber von Glück reden, dass unser Torwart Sören Widdau voll auf dem Posten war.” Die Gäste waren durch Mathias und Jan Dederichs mit 2:0 in Führung gegangen und mussten in der Verlängerung noch das 1:2 per Foulelfmeter von Hausherren-Spielertrainer Alexander Huth hinnehmen.

Schiedsrichter: Erich Poth (SG 69 M.-N.) - Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Mathias Diederichs (57.), 0:2 Jan Diederichs (90.), 1:2 Alexander Huth (90.+3 Foulelfmeter)

(Monika Larmann, KR/KStA, 11.09.2018)

 

SV Sötenich — FC Dollendorf-Ripsdorf 2:0 (0:0). „Wir haben verdient gewonnen”, resümierte Sötenichs Sportlicher Leiter Uwe Metternich. Die Mannschaft um Spielertrainer David Sasse dominierte die Partie, hatte allerdings bei einem Pfostenschuss der Gäste das Glück des Tüchtigen. Neuzugang Simon Sanduljak brachte den SV nach einer Stunde in Führung, Marc Golbach machte mit seinem Treffer in der 88. Minute den Deckel drauf.

Schiedsrichter: Uwe Zisowsky (SVS 1950) 
Tore: 1:0 Simon Sanduljak (60.), 2:0 Marc Golbach (88.)

(Tom Steinicke, KR/KStA, 07.09.2018)

 

FC Heval Euskirchen – FC Dollendorf-Ripsdorf 3:1 (2:0). „Wir waren effektiver“, resümierte Hevals Sprecher Hasan Yazgi, nachdem Dominik Rang, Halim Ekici und Aziz Neziri zugeschlagen hatten. Den Gegentreffer steuerten die Euskirchener nach einem Freistoß von Gästespieler David Agnes per Eigentor selbst bei. „Wir bekommen die Tore nach Standards, bei denen wir im Tiefschlaf sind. Eine unnötige und ärgerliche Niederlage. Wir haben jegliche Konsequenz im Angriff vermissen lassen“, ärgerte sich Do-Ris Alexander Huth.

Schiedsrichter: Guido Thiemermann (TSV Weiss)

(Franz Küpper, KR/KStA, 03.09.2018)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf - SG Sportfreunde 69 Marmagen-Nettersheim 3:1 (2:0). Zwar waren die Spielanteile im ersten Durchgang verteilt, doch die Gastgeber waren vorm Tor effizienter. Spielertrainer Alexander Huth (18.) und Miro Krämer (26.) brachten die Einheimischen in Front. „In der zweiten Halbzeit haben wir den Zugriff gegen den Ball vermissen lassen”, so Do-Ris Huth.
Es folgte Sportfreundes 1:2-Anschluss vom eingewechselten Dennis Fischer (52.). Do-Ri blieb konterstark und konnte durch Huth auf 3:1 erhöhen (90.+3).

(Franz Küpper, KR/KStA, 27.08.2018)