Spielberichte 17/18

FC Dollendorf-Ripsdorf – TuS Vernich 1:1 (0:0). „Das Unentschieden muss ich mir ankreiden“, gab sich Do-Ris Torschütze Alexander Huth (47.) selbstkritisch. In Unterzahl – Huth hatte Gelb-Rot (73.) gesehen – kassierte sein Team den Ausgleichstreffer von Sven Stanienda (76.).

(Franz Küpper, KStA/KR, 11.06.2018)

 

SV Sötenich – FC Dollendorf-Ripsdorf 3:0 (1:0). Sötenichs Torwart Robin Metternich war zweifellos der Mann des Spiels: Er verwandelte einen Strafstoß zur Führung (23.), verschoss einen zweiten Elfer und hielt einen Penalty des Gegners. Die weiteren Treffer der Sötenicher, die feldüberlegen waren, erzielten David Ott (70.) und Christopher Bellstädt (89.).

(Franz Küpper, KStA/KR, 04.06.2018)

 

VfL Kommern – FC Dollendorf-Ripsdorf 4:0 (3:0). René Rings und Alexander Langhanke (je 2) teilten sich in der einseitigen Partie die Torausbeute bei den Gastgebern.

(Monika Larmann, KStA/KR, 22.05.2018)

 

SC Germ. Erftstadt-Lechenich II — FC Dollendorf-Ripsdorf 3:2 (0:1). „Wir haben alles reingeworfen und gekämpft. Am Ende hat es jedoch nicht gereicht, das Unentschieden über die Zeit zu bringen”, bilanzierte Do-Ris Alexander Huth. Seine Elf führte dank Marius Bales (38.), die Erftstädter zogen aber in der Folge durch Dustin Fuhl (72.) und Jonuzi Denald (87.) mit 2:1 davon. Den Ausgleich erzielte FC-Spielertrainer Huth (87.). Das späte Siegtor gelang Erftstadts Alessandro Gangale (90.). Do-Ris Danny Klinkhammer sah die Rote Karte (87., Tätlichkeit), Erftstadts Nicolai Bender sah Gelb-Rot (75.).

(Franz Küpper, KStA/KR, 22.05.2018)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf — SSV Weilerswist 2:0 (0:0). David Heller (52.) und Alexander Huth (72.) sorgten mit ihren Toren gegen den Primus für eine faustdicke Überraschung und machen das Rennen um die Meisterschaft in der Kreisliga A wieder spannender. 

(Franz Küpper, KStA/KR, 14.05.2018)

 

FC Dollendorf – Ripsdorf - SSV Weilerswist 2:0 (0:0)

Schwach im Abschluss – zwei Schnitzer und schon ist die zweite Niederlage in Folge perfekt....

Wir haben es uns mal wieder selbst zuzuschreiben. Genau wie Mittwoch gingen wir ohne Punkte vom Feld. Torchancen herauszuspielen war auch heute Fehlanzeige. Es fehlt einfach der letzte Schliff, die letzte Aktion im Strafraum. Spielbestimmend sind wir auch heute gewesen, aber der Gegner verteidigte mit eisernem Fuß. Die wenigen Entlastungsangriffe in der ersten Halbzeit wurden locker durch unsere Verteidiger abgefangen.
Jedoch konnten wir in den ersten 45 Minuten keine Chance erkämpfen. Das Spiel plätscherte so dahin ohne, dass man denken konnte, es könne jemals Gefahr entstehen.
In der Halbzeit stellten wir fest, dass wir erneut mit vielen unnützen langen Bällen spielten, die ihr Ziel nie fanden. Wir einigten uns darauf, dass wir den Ball flach halten wollten und zwingender in den letzten Aktionen zu werden.
In den ersten sieben Minuten der zweiten Halbzeit verbesserten wir unser Spiel merklich und wir sahen uns kurzfristig auf der Siegerstraße. Doch dann passierte etwas, was uns bislang nur ganz selten in der Saison passierte. Einer unserer Innenverteidiger verspielte den Ball und der Spielertrainer des Heimteams lief was er konnte um sich nicht wieder von den beiden Jungs aus Guinea einfangen zu lassen. Dumm nur, dass alle den mitgelaufenen Heller vollkommen außer Acht ließen. Mindestens zwei unserer Spieler hätten ihn locker abdecken können, aber warum auch immer ließ man ihn einfach laufen. Unglaublich aber genau der bekam dann das Abspiel von Huth und konnte freistehend verwandeln. Geschockt von diesem Gegentor griffen wir weiter an. Wurden auch besser im Zusammenspiel und konnten immer näher in Strafraumnähe kommen. Als dann unser Kevin seinen zweiten Fehler in dieser Saison machte, und Huth selbst diesen zum 2:0 nutzen konnte, war der Tag für uns gebraucht. Wir rappelten uns nochmals auf und gaben alles um wenigstens den Anschlusstreffer zu erzielen, aber DoRi war mittlerweile mit allen Spielern vor dem eigenen Strafraum versammelt und verrammelte den Laden bis zum Schlusspfiff.

SSV: Weiler, Camara, Souare, Nandzik, Haas, Argin, Sangare, Hochgürtel, Karamouzas, Lutu-Sungani, Schwan (Esser).

(Spielbericht auf der Facebook-Seite des SSV Weilerswist)

www.facebook.com/SSV-Weilerswist-1924-eV-264059500338004/

 

SpVg Ländchen/Sieberath – FC Do-Ri 3:0 (1:0). Jannick Mueller (42.), Daniel Engel (65.) und Jan Diederichs (82.) machten alles klar. Die Gäste waren 35 Minuten drückend aber ohne Zählbares. „Mit dem Glück des Tüchtigen gewonnen“, sagte Ländchens Coach André Knips, der nun den TuS Vernich empfängt.

Schiedsrichter: Marco Weber (SSC Satzvey) - Zuschauer: 110
Tore: 1:0 Jannik Müller (43.), 2:0 Daniel Engel (65.), 3:0 Jan Diederichs (82.)

(Franz Küpper, KStA/KR, 12.05.2018)

 

Spielbericht 16. Spieltag (Nachholspiel)
SpVg Ländchen-Sieberath 1985 - FC Dollendorf-Ripsdorf I 3:0 (1:0)

Anfangs von der Rolle - nachher verdiente Sieger

Die Rahmenbedingungen für das Spiel waren bestens: ein warmer Sommerabend, ein grüner Rasen und viele Zuschauer. Der Kader präsentierte sich ordentlich - verzichten mussten wir in diesem Spiel auf Bernd Jansen, David Mauel (beide verletzt), Marco Joepen, Manuel Schumacher(beide Urlaub), Armin Dederichs und Marwin Müller (beide beruflich).

Die ersten 30 Minuten gestalteten sich vogelwild. Von der Souveränität der letzten Wochen war hier nicht viel zu sehen - unerklärlicherweise. Daher kamen die Gäste auch zu einigen Torabschlüssen. Inbesondere hatte Alex Hth Huth in der 13. Minute eine gute Gelegenheit. Den Kopfball nach einer Ecke setzte er aber aus sieben Metern über das Tor von Keeper Wi So Widdau.

Nach 25 Minute verursachte Nils Fink dann mit einem unglücklichen Handspiel eine Freistoß kurz vor dem Strafraum - der gelbe Karton war eindeutig. Mehr aber keinesfalls, auch wenn die Gäste aus Dollendorf/Ripsdorf das warum auch immer anders sahen. Der Freistoß ging in die Mauer und der Nachschuss wurde über den Kasten abgefälscht.

Zeit für ein Timeout. Die kurze Unterbrechung nutzten Jansen/Knips, um die Mannschaft neu zu justieren. Die Wirkung wird nicht verfehlt, denn danach stabilisiert sich die Truppe und kann das Spielgeschehen nach und nach kontrollieren - auch wenn Do/Ri mehr Ballbesitz verzeichnete.

Geht der erste Abschluss nach rund 30 Minuten noch am Gehäuse der Gäste vorbnei, macht es Jannik Müller in der 38. Minute besser. Die flache und scharfe Hereingabe von Fabian Dederichs drückt er mit etwas Glück über die Linie. Hand oder nicht Hand - das ist hier die Frage. Aus einem halben Meter schießt er sich selbst unabsichtlich und ohne die Körperfläche zu vergrößern an - der Schiedsrcihter entscheidet auf Tor. Entscheidung geht so in Ordnung.

Das 1:0 nahmen wir dann mit in die Pause. Nach dem Seitenwechsel kam Do/Ri noch zu zwei, drei Abschlüssen, die Keeper Widdau aber nicht vor eine große Herausforderung gestellt haben. Weitestgehend hatten wir das Spielgeschehen im Griff und warteten auf die wichtigen Umschaltmomente.

Nach 65 Minuten stellt Daniel Engel dann die Weichen endgültig auf Sieg. Leicht angeschlagen schiebt er eine flache Hereingabe von Jan Diederichs in die Maschen des Gästetores. Letztgenannter trug sich mit dem 3:0 ebenfalls noch in die Torschützenliste ein - er nutzte hier ein Mißverständnis zwischen einem Innenverteidiger und dem Torwart der Gäste.

Bereits nach dem 2:0 reduzierten sich die Gäste aus Do/Ri auf lange Bälle, die unsere Abwehr weitestgehend sicher abwehren konnte, und Diskussionen mit Zuschauern und dem Schiedsrichtergespann. Dabei hatten sie insbesondere bei einer maximal unnötigen Grätsche auf Höhe der Mittellinie Glück, dass sie das Spiel mit 11 Spielern beenden durften. Ob hier von "erstmals war der Schiri auf Seiten von Dollendorf/Ripsdorf" gesprochen werden muss (siehe Spielbericht der Gäste), ist eher fraglich - Gnade vor Recht trifft es wohl eher.

Fabian Dederichs setzte kurz vor Schluss noch einen Fernschuss an die Latte - aber der Ball springt von der Unterkante wieder in Feld. Für eine gute Leistung hätte ich sich hier belohnen dürfen.

Fazit: 30 schlechten Minten zu Beginn folgt eine souveräne und gute zweite Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel hatten wir das Spielgeschehen soweit im Griff, dass gerade nach dem 2:0 der Heimsieg immer eindeutiger wurde. Unsere Spitzen und Außenspieler hatten durch ihre Schnelligkeit immer Druck ausüben können und setzten sich mehrfach im 1 gegen 1 durch.

Am Ende genügt eine effektive Chancenverwertung für einen, auch in der Höhe, verdienten Heimerfolg. Weitere Tore wären des Guten zu viel, aber durchaus möglich gewesen.

(Spielbericht auf der Facebook-Seite der SpVg Ländchen/Sieberath)

www.facebook.com/spvg.1985/posts/1682339541821702

 

SV SW Stotzheim – FC Do-Ri 4:1 (1:1). Nach einem starken Auftritt gewannen die Stotzheimer verdientermaßen. „Eine tolle Teamleistung“, schwärmte Coach Norbert Vohsen. Do-Ri ließ gute Möglichkeiten liegen. Emmanuel Davou (2), Marcel Göbbels und Steven Klefisch (kam verletzt ins Krankenhaus) trafen. Do-Ris Alex Huth war per Elfmeter die Führung gelungen.

Schiedsrichter: Gregor Teuber (Kaller SC) - 
Tore: 1:1 Marcel Göbbels (25.), 2:1 Emmanuel Davou (70.), 3:1 Emmanuel Davou (78.), 4:1 Steven Klefisch (87.)

(Franz Küpper, KStA/KR, 07.05.2018)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf - FC Heval Euskirchen 4:1 (3:1). Halim Ekici traf zur früher Führung für den FC Heval. David Heller, Stefan Epp und David Agner hatten bis zur Pause die passende Antwort parat und drehten das Spiel zugunsten der Gastgeber. Nach dem Wechsel traf Spielertrainer Alexander Huth per Elfmeter. "Wir brauchten die Punkte dringnder, das hat man uns deutlich angemerkt", so Huth.

(Denise Augustyniak, KStA/KR, 30.04.2018)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf - Türk Gencligi Euskirchen 7:2 (3:0).

Torfolge:

1:0 Leyendecker, Florian (11.) 2:0 Klinkhammer, Daniel (18.) 3:0 Heller, David (44.) 4:0 Agnes, David (58.) 5:0 Huth, Alexander (74./FE) 6:0 Bales, Marius (77.) 7:0 Hermes, Denis (84.)
7:1 Yerlikaya, Sinan (88.) 7:2 Yerlikaya, Sinan (89.)
 
(FuPa.net, Kölner Stadtanzeiger)
 

  

SG Feytal/Weyer — FC Dollendorf-Ripsdorf 7:0 (2:0). Der FC Do-Ri geriet nach Feytals Toren durch Kevin Murk (32.), Robyn Reinartz (36.), Thomas Valtinke (55., 61.), Tobias Kirschall (63.) und Dominik Brausch (69., 77.) mit sieben Gegentreffern unter die Räder.

Schiedsrichter: Mike Rieden (TuS Dom-Esch) - Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Kevin Murk (33.), 2:0 Robyn Reinartz (36.), 3:0 Thomas Valtinke (55.), 4:0 Thomas Valtinke (62.), 5:0 Tobias Kirschall (68.), 6:0 Dominik Brausch (75.), 7:0 Dominik Brausch (80.)

(Franz Küpper, KStA/KR, 23.04.2018)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf — SG Sportfreunde 69 Marmagen-Nettersheim 3:0 (1:0). Bei den Einheimischen hält sie an, bei den Gästen ist die Ungeschlagen-Serie gerissen. „Keine Einstellung zum Gegner und zum Spiel. Eine verdiente Niederlage”, bilanzierte Gäste-Coach Willi Küpper. Daniel Klinkhammer (63., 72.) und David Heller (39.) trafen für Do-Ri.

Schiedsrichter: Holger Thernes (Wißkirchen) - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 David Heller (39.), 2:0 Daniel Klinkhammer (63.), 3:0 Daniel Klinkhammer (72.)

(Franz Küpper, KStA/KR, 16.04.2018)

Frank Bremm (FC DoRi, rotes Trikot) in voller Aktion gegen Sportfreunde 69 Marmagen-Nettersheim
(Foto: Alexander Müller,
FuPa.net)

 

VfB Blessem — FC Dollendorf-Ripsdorf 2:3 (0:1). Die Gäste lagen komfortabel nach Toren von Alexander Huth (11., 49.) und einem Eigentor von Andreas Becker (56.) in Front, ehe die Blessemer Aufholjagd begann. In einem bis zum Schluss spannenden Duell verkürzten Andre Voigt (65.) und Tino Sichert (88.) auf 2:3. Do-Ri konnte die Führung aber über die Zeit retten. „Eine unglückliche Niederlage”, sagte Blessems Jan Winkler enttäuscht.

 (Franz Küpper, KStA/KR, 09.04.2018)

 

SV Rhen. Bessenich – FC Dollendorf-Ripsdorf 1:1 (0:0). In einem kampfbetonten Spiel gelang Bessenichs Sandro Braun die Führung (61.). „Bessenich hatte mehr Spielanteile. Wir sind mit dem Punkt zufrieden“, so Do-Ris Spielertrainer Alexander Huth, der den Ausgleich selbst machte (90.).

Schiedsrichter: Ioannis Karypidis (SSV Berzdorf) - 
Tore: 1:0 Sandro Braun (61.), 1:1 Alexander Huth (90.)

(Franz Küpper, KStA/KR, 03.04.2018)

 

  Bessenichs Coskun Celik (r.) kommt an Do-Ris Spielführer Johannes Sigel vorbei und schießt aufs Tor

  (Bild: Franz Küpper, KR/KStA,03.04.2018)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf – JSG Erft 01 2:0 (2:0). „Dank konsequenter Chancenauswertung war die Halbzeitführung verdient“, so Spielertrainer Alex Huth, dem das 2:0 gelang (43.). Zuvor hatte David Heller Do-Ri in Front gebracht (16.). Trotz Unterzahl brachte der FC den 2:0-Erfolg über die Zeit.

(Franz Küpper, KStA/KR, 26.03.2018)

 

TuS Vernich - FC Dollendorf-Ripsdorf 2:2 (1:1). Der Tabellendreizehnte holte am Freitagabend einen Punkt beim Spitzenreiter aus Vernich. Auf die Vernicher Führung von Fabian Schmitz (20.), folgte noch vor der Halbzeitpause Do-Ris Ausgleich durch Daniel Klinkhammer (41.).

Nach dem Seitenwechsel war Gäste-Spieler David Agnes (59.) zunächst der Pechvogel, als ihm ein Eigentor unterlief. Beide Gegentore der Do-Ri-Akteure fielen nach Ecken. Seinen Fehler machte Agnes in der 74. Spielminute wieder gut. Er erzielte den 2:2-Endstand.

Wie erwartet war für Do-Ris Alexander Huth der Primus die Mannschaft mit mehr Ballbesitz und auch mehr Ballsicherheit: „Wir haben aber im Verbund gut gegen den Ball gearbeitet und waren bei Kontern auch immer gefährlich.“

(Franz Küpper, KStA/KR, 19.03.2018)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf — SV Sötenich 1:1 (1:0). Der Aufsteiger ging im Eifel-Derby nach einer halben Stunde durch Marius Bales in Führung. Den Ausgleich erzielte David Ott in der 64. Minute.

Schiedsrichter: Christian Seidler (L.-Sieberath) 
Tore: 1:0 Marius Bales (30.), 1:1 David Ott (64.)

(Tom Steinicke, KStA/KR, 20.11.2017)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf — VfL Kommern 1:1 (1:0). „Der Punkt fühlt sich wieder zu wenig an”, fasste Do-Ris Spielertrainer Alexander Huth zusammen. Seine Elf führte durch Daniel Klinkhammer (35.). Kommerns Alexander Langhanke zirkelte in der 65. Minute einen Freistoß zum Ausgleich ins Tor. „Im Endeffekt müssen wir zufrieden sein, da es nie einfach ist, in Ripsdorf einen Rückstand aufzuholen. Dennoch wären drei Punkte enorm wichtig gewesen”, sagte Kommerns Rainer Vus. Beide Spielertrainer sprachen von einem kämpferisch intensiven, guten Duell beider Mannschaften.

Schiedsrichter: Rene Kurzok (Mechernich) - 
Tore: 1:0 Daniel Klinkhammer (37.), 1:1 Alexander Langhanke (65.)

(Franz Küpper, KStA/KR, 13.11.2017)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf — SC Germ. Erftstadt-Lechenich II 1:4 (0:3). Nach einer souveränen 3:0-Führung zur Pause durch Tore von Erik Linden und Pascal Schiffer (2) überließ Erftstadt dem FC im zweiten Abschnitt die Spielanteile, ohne aber wirklich in Gefahr zu geraten. Tim Teuber verkürzte auf 1:3 (75.). Kurz vor Schluss vollendete Ben Hermann einen Konter und erzielte den 4:1-Endstand.

Schiedsrichter: Philipp Lukas Greven (Schwerfen)

(Franz Küpper, KStA/KR, 06.11.2017)

 

SSV Weilerswist — FC Dollendorf-Ripsdorf 3:3 (1:0). Im Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger waren die Gastgeber aus Weilerswist die erwartet spielerisch stärkere Mannschaft, die durch Loic Lutu-Sungani (7., 58.) und Oumar Souare (48.) schon 3:1 führte. Doch die Gäste zeigten einen großen Kraftakt und kamen noch dank Johannes Sigel (57.) und durch den Doppelpack von Daniel Klinkhammer (81., 83.) zum 3:3-Ausgleich. „Wir haben uns in der Schlussphase den glücklichen Punktgewinn noch verdient”, war Do-Ris Alexander Huth stolz.

(Franz Küpper, KStA/KR, 30.10.2017)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf – SV SW Stotzheim 2:2 (2:1). Die Gastgeber führten verdient zur Pause nach Toren von Marius Bales (37.) und Daniel Klinkhammer (44.).  Stotzheims Kevin Fröndgen hatte zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgeglichen (42.). Nach dem Seitenwechsel holte Stotzheim in Unterzahl noch einen Punkt.  Philipp Barg glich aus (77.). Maurice Marian (55.) sah Rot. „Der Punkt fühlt sie wie eine Niederlage an. Da war mehr drin“, so Do-Ris Alexander Huth.

Schiedsrichter: Günther Kimmerl (SV Rinnen)
Tore: 1:0 Marius Bales (k.A.), 1:1 Kevin Fröndgen (42.), 2:1 Daniel Klinkhammer (k.A.), 2:2 Philipp Barg (77.)

(Franz Küpper, KStA/KR, 23.10.2017)

 

FC Heval Euskirchen – FC Dollendorf-Ripsdorf 4:2 (2:2). Fabian Krebs brachte die Gäste in Front (31.), Hevals Spielertrainer Ulas Önal gelang ein Doppelpack (34., 35.). Johannes Sigel glich per Strafstoß  zum 2:2 aus. Nach der Pause zogen die Euskirchener dank Aziz Neziri (75.) und erneut Önal (77.) davon.

(Franz Küpper, KStA/KR, 16.10.2017)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf — SG Feytal/Weyer 1:2 (1:1). Auf die schnelle Feytaler Führung durch Dominik Wergen (7.) hatte Do-Ris Spielertrainer Alexander Huth mit seinem Tor zum Ausgleich 60 Sekunden später die passende Antwort. Fortan war es hitzig und kampfbetont. Dominik Brausch erzielte den Siegtreffer (73.) für Feytal/Weyer.

Schiedsrichter: Niklas Seeliger () 
Tore: 0:1 Dominik Wergen (7.), 1:1 Alexander Huth (8.), 1:2 Dominik Brausch (73.)

(Franz Küpper, KStA/KR, 09.10.2017)

 

SG Sportfreunde 69 Marmagen-Nettersheim – FC Dollendorf-Ripsdorf 2:2 (2:0). Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden im Eifel-Derby, dass die Einheimischen durch ihren Neuzugang Jens Berbuir nach zwei Standards anführten (7., 26.). Doch Do-Ri gab nicht auf und kam durch ein Eigentor von Dennis Schmitz auf 1:2 heran (77.). Die Sportfreunde schwächten sich mit je einer Gelb-Roten Karte für Tobias Poth (68.) und Dustin Hoeger (86.). In einer hektischen Schlussphase köpfte Do-Ris Abwehr-Hüne Denis Hermes verdient das 2:2 in der Nachspielzeit (90.+2).

Einen packenden Zweikampf liefern sich Sportfreundes Luis Wargenau (l.) und Do-Ris Florian Leyendecker. Foto: Küpper

(Franz Küpper, KStA/KR, 02.10.2017)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf – VfB Blessem 3:1 (1:0). Die Gastgeber feierten einen verdienten Sieg über den VfB. Eine Minute vor dem Seitenwechsel war es Linus Krämer, der die Gastgeber jubeln ließ. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Marius Bales auf 2:0. Der Anschlusstreffer von Florian Heynisch war letztlich nicht viel Wert, da Marcel Schneider in der 83. Minute mit dem dritten Treffer der Platzherren aus der Eifel alles klar machte.

Schiedsrichter: Rudolf Linzmayer (SV Sötenich) - Zuschauer: 50

Tore: 1:0 Linus Krämer (43.), 2:0 Marius Bales (48.), 2:1 Florian Heynisch (55.), 3:1 Marcel Schneider (82.)

(Tom Steinicke, KStA/KR, 26.09.2017)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf — SV Rhen. Bessenich 2:0 (0:0). „Wir haben defensiv kaum Chancen zugelassen und ein starkes Spiel gegen den Ball gemacht”, bilanzierte Do-Ris Alexander Huth. Denis Hermes per Kopfball nach einer Ecke (56.) und Marius Bales mit einem Kontertor (90.) sorgten für den Heimerfolg.

(Franz Küpper, KStA/KR, 18.09.2017)

 

JSG Erft 01 — FC Dollendorf-Ripsdorf 0:2 (0:1). „Heute konnten wir endlich mal über 90 Minuten in der Defensive Stabilität wahren”, freute sich Do-Ris Alexander Huth, der von einem verdienten Sieg sprach. Miro Krämer (32.) und Stefan Epp (90.+1) hatten getroffen. „Wir hätten das Spiel viel früher entscheiden müssen”, so Huth, „haben aber mit der knappen Halbzeitführung Hektik aufkommen lassen.”

Schiedsrichter: Ioannis Karypidis (SSV Berzdorf)

(Franz Küpper, KStA/KR, 11.09.2017)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf – SpVg Ländchen-Sieberath 0:4 (0:1)

 

FC Dollendorf-Ripsdorf – TB-SV Füssenich-Geich 3:4 (0:0). Zweimal gaben die Gastgeber eine Führung aus der Hand. Obendrein fiel das Siegtor der Füssenich-Geicher  in der Nachspielzeit. „Füssenich war abgezockter, aber nicht der verdiente Sieger“, resümierte Do-Ris Spielertrainer Alexander Huth. Sein Gegenüber Andreas Storb sagte: „In der zweiten Hälfte war es ein offener Schlagabtausch. Ein glückliches Ende für uns.“

Schiedsrichter: Christian Seidler (L.-Sieberath)
Tore: 0:1 Sascha Hillger (52.), 1:1 Alexander Huth (58.), 2:1 Miro Krämer (65.), 2:2 Fabian Kollat (72.), 3:2 Alexander Huth (77.), 3:3 Taiga Hirai (83.), 3:4 Taiga Hirai (90.)

(Franz Küpper, KStA/KR, 04.09.2017)

 

Türk Gencligi Euskirchen – FC Dollendorf-Ripsdorf 6:3 (1:1).  „Meine  Mannschaft hat sich zurückgekämpft. Der Gegner hat von unseren Fehler profitiert“, sagte Euskirchens Trainer Markus Klaas. Sein Fazit: „Das Ergebnis geht in Ordnung.“ Ismajl Smajli (12., 58., 61.), Sinan Yerlikaya (68., 87.) und Kenan Yanik (86.) hatten für Türk Gencligi getroffen. 

 „Wir haben in der Defensive merkwürdig gestanden und  vorne Chancen ausgelassen“, gab Do-Ri-Spielertrainer Alexander Huth zu Protokoll. Nach der 2:1-Führung hatten die Gäste die Partie aus der Hand gegeben. Huth selbst erzielte den 1:1-Ausgleich (45.+2). David Heller (49.) zum 2:1 und Daniel   Klinkhammer zum 3:6 (90.+3) zeichneten  für die übrigen Treffer der Gäste verantwortlich.

(Franz Küpper, KStA/KR, 28.08.2017)