Spielberichte 16/17

 

Dollendorf-Ripsdorf lässt nichts anbrennen

Der Aufstieg in die Kreisliga A ist geschafft
Am entscheidenden Spieltag machte der Spitzenreiter  mit dem 7:0-Sieg in Sötenich alles klar für den Aufstieg in die Kreisliga A. Die Spielvereinigung Ländchen/Sieberath verteidigte mit dem 5:1-Sieg gegen Absteiger SV Sistig-Krekel souverän den zweiten Tabellenplatz und steigt ebenfalls auf. Dreiborn hat den Aufstieg verpasst. Als Absteiger standen bereits vorher die SG Dahlem-Schmidtheim und der SV Schöneseiffen fest.
 
SV Sötenich II — FC Dollendorf -Ripsdorf 0:7 (0:3). „Heute haben wir wie die Feuerwehr losgelegt und nichts anbrennen lassen”, freute sich Matthias Krings, Fußball-Obmann des Tabellenführers, über das souveräne Spiel seiner Mannschaft, die nach der Partie strahlend die Glückwünsche von Heinz van Wersch vom Kreisverband entgegennahm. In die Torschützenliste trugen sich Tim Teuber, Alex Huth (je 2), Timo Caspers, Johannes Siegel und Florian Leyendecker ein. Der erfolgreiche Dollendorf-Ripsdorfer Trainer Andreas Ehlen hört auf, seine Aufgaben übernehmen Alex Huth und Daniel Klinkhammer als Spielertrainer.
 
(Monika Larmann, KStA, 12.06.2017)



 

 

Dollendorf/Ripsdorf spielt gegen Erfthöhen nur 1:1

Packender Dreikampf mit Ländchen und Dreiborn um den Aufstieg in die Kreisliga A

Der Kampf um den Aufstieg in die Kreisliga A bleibt bis zum letzten Spieltag spannend. Spitzenreiter FC Dollendorf-Ripsdorf schwächelt und verspielte in den vergangenen zwei Wochen seinen klaren Vorsprung. Gestern kam der FC gegen Erfthöhen mit einem blauen Auge davon, schaffte kurz vor Spielende noch den Ausgleich. Die Konkurrenten SpVg Ländchen/Sieberath als Zweiter (ein Punkt Rückstand) und DJK Dreiborn (zwei Punkte Rückstand) blieben stabil und fuhren Siege ein.

 

FC Dollendorf-Ripsdorf — SG Erfthöhen 1:1 (0:0). „Am Ende haben wir unglücklich zwei Punkte verloren”, sagte Gästetrainer Dirk Kleefuß. Erfthöhen nutzte die Unsicherheit der Gastgeber nicht zielstrebig genug. „Wir hätten mehr Tore erzielen können”, unterstrich Kleefuß. Sein Team ging in der 78. Minute durch Christian „Diego” Schmitz in Führung. Kurz vor dem Ende bekam der FC einen Strafstoß zugesprochen, der in Kleefuß’ Augen unberechtigt war. So kam der Ausgleich zustande. „Mit dem Elfmetertor hat Alexander Huth dafür gesorgt, dass wir an einer Niederlage vorbeigeschrammt sind”, war Matthias Krings, Fußball-Obmann des Tabellenführers, erleichtert.

(Monika Larmann, KStA, 06.06.2017)


 

Dreiborn gewinnt Spitzenspiel mit 1:0

Zwei Spieltage vor Saisonabschluss bleibt das Rennen um den Aufstieg spannend. Trotz der Niederlage beim Tabellendritten DJK Dreiborn hat der FC Dollendorf-Ripsdorf weiterhin die besten Chancen auf den Klassensieg und den Sprung in die Kreisliga A. Auch Dreiborn und die Spielvereinigung Ländchen/Sieberath können sich noch Hoffnungen auf den Aufsteig machen. Im besten Fall wird sich auch der Tabellenzweite für die A-Liga qualifizieren.

DJK Dreiborn - FC Dollendorf-Ripsdorf 1:0 (1:0). Die Entscheidung im Spitzenspiel fiel durch einen Treffer in der 41. Minute, der dem Dreiborner Sascha Haas zugesprochen wurde. "Die Partie wurde auf einem hohen taktischen Niveau ausgetragen, wir waren nach vorne hin etwas besser" sagte Dreiborns Trainer Christof Hilgers. Allerdings hatte auch Spitzenreiter Dollendorf-Ripsdorf Torchancen, unter anderem scheiterten Tim Teuber und Klaus Sigel mit Aluminiumtreffern.

(Jürgen Budtke, KR, 28.05.2017)


 

Do-Ri steht vor Wiederaufstieg

FC Dollendorf-Ripsdorf — Sportgemeinschaft 92 2:0 (2:0). Die Platzherren machten für den Heimsieg bereits früh alles klar. Pascal Hermes gelang in der dritten Minute das 1:0, und in der 20. Minute legte Stefan Epp nach. „Es war ein sehr konsequentes Spiel von uns, hinten haben wir kaum etwas zugelassen”, berichtete FC-Obmann Matthias Krings, der allerdings die Chancenverwertung von Dollendorf-Ripsdorf bemängelte.

(Jürgen Budtke, KR/KStA,22.05.2017)


 

SV Rinnen – FC Dollendorf-Ripsdorf 2:4 (1:2). Moritz Jansen schoss bereits in der ersten Minute den Rinnener Führungstreffer. Die Gäste kamen durch Tore von Daniel Klinkhammer (16.) und Timo Caspers allerdings zur Pausenführung. Manuel Wilms gelang in der 58. Minute der Ausgleich für Rinnen, der FC setzte sich in der Schlussphase durch einen weiteren Treffer von Klinkhammer (82.) und einen von Alexander Huth verwandelten Foulelfmeter (89.) doch noch durch und bleibt mit vier Punkten Vorsprung Spitzenreiter. „Wir haben aufopferungsvoll gekämpft und hätten auch mit einem Pünktchen vom Platz gehen können“, meinte Rinnens Coach Ralf Müller.

(Jürgen Budtke, KR/KStA,15.05.2017)


 

FC Dollendorf-Ripsdorf zurück an der Spitze

Sieg im Nachholspiel beim SSV Golbach folgte ein Heimsieg gegen die SG Sportfreunde 69 II

 

In einem Nachholspiel unterlag der SSV Golbach dem FC Dollendorf-Ripsdorf mit 3:6 (3:3). Jan Hofmann (2) und Christian Henk trafen für Golbach, die Torschützen für Dollendorf-Ripsdorf waren Denis Hermes, Tim Teuber, Alexander Huth (3) und David Heller

 

FC Dollendorf-Ripsdorf — SG Sportfreunde 69 II 2:0 (1:0). Dollendorfs Führungstreffer fiel in der 31. Minute durch einen von Johannes Sigel direkt verwandelten Freistoß. Erst in der 87. Minute erhöhte der Gastgeber auf 2:0 durch Marcel Schneider nach Vorlage von Carlo Theissen. „Hauptsache gewonnen”, meinte FC-Obmann Matthias Krings, der von vielen vergebenen Chancen in der ersten Halbzeit und einem verteilten Spiel im zweiten Abschnitt sprach.

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 08.05.2017)


 

SG Dahlem-Schmidtheim — FC Dollendorf-Ripsdorf 2:3 (2:0). Enrico Godknecht (32.) und Christopher Haep (42.) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass Dahlem-Schmidtheim die bessere Leistung bis zur Halbzeit auch in eine Führung umsetzen konnte. Zwei Kopfballtore von Daniel Klinkhammer (47., 72.) brachten den FC aber wieder heran. In der 82. Minute kippte die Partie dann komplett, Dollendorf-Ripsdorf kam durch ein Tor von Marius Bales doch noch zum Auswärtssieg. Für FC-Obmann Matthias Krings war es ein glücklicher, aber verdienter Sieg: „Wir waren in der ersten Halbzeit überhaupt nicht präsent, hatten nach dem 2:2 aber mehr vom Spiel.”

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 01.05.2017) 


 

TSV Schönau - FC Dollendorf-Ripsdorf 4:2 (0:0). Raphael Engler schlug jeweils nach Eckbällen zu und sorgte durch zwei Tore (52., 54.) für eine 2:0 Führung der Schönauer. FC-Spieler Marius Bales brachte die Gäste in der 66. Minute per Kopfball wieder heran, doch nur fünf Minuten später schloss Tim Spohr einen Konter erfolgreich ab und stellte den alten Abstand wieder her. In der 78. Minute ließ Alexander Huth die Gäte mit dem 3:2 noch einmal hoffen, doch in der Schlussminute schoss Alexander Latz zum Endstand ein. Für TSV-Trainer Alexander Müller ein verdienter Sieg: "Wir haben mehr investiert und waren spielerisch besser."

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 24.04.2017)

  

Spielbericht auf der Facebook-Seite des TSV Schönau

Am heutigen 23. Spieltag begrüßten wir mit dem FC Dollendorf / Ripsdorf den Top Favorit im Aufstiegsrennen auf unserer Sportanlage. Trotz einiger Ausfälle bekamen wir eine schlagkräftige Elf auf den Platz, die gewillt war die Punkte zu Hause zu behalten. Nach dem Anpfiff des sehr guten Schiedsrichters Thorsten Hoffmann, brauchten wir allerdings ein paar Minuten um richtig in der Partie anzukommen. Die Gäste legten druckvoll los und störten früh unseren Spielaufbau, wodurch wir Probleme hatten vernünftig hinten raus zu kommen. Mit zunehmender Spieldauer konnten wir uns aber immer besser aus der Umklammerung lösen. Die Zweikämpfe wurden nun deutlich besser angenommen und vor allem gerade im Mittelfeld häufig gewonnen. Ein erstes Ausrufezeichen konnte Niklas Gülden nach gut 15 Spielminuten setzen. Von Romek Hoppe mit einem Steilpass schön in Szene gesetzt scheiterte er mit einem Heber aus vollem Lauf allerdings knapp. Weitere Torraumszenen blieben im Verlauf des ersten Durchgangs jedoch meist Mangelware. Das Geschehen der intensiv geführten Partie spielte sich weites gehend zwischen den beiden Strafräumen ab. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde es dann aber doch nochmal brenzlig. Die Gäste überspielten mit einem schnellen Angriff unsere Defensive, scheiterten im Abschluss aber an unserem Torwart Thomas Duell. Somit ging es torlos zum Pausentee. Die Torlosigkeit fand im zweiten Spielabschnitt dann aber schnell ein Ende. Mit einem Doppelschlag in Minute 52 und 54 brachten wir uns in Front. Dabei waren es zwei Eckbälle die wir nutzen konnten. Beide Male fand Niklas Gülden mit Raphael Engler einen dankbaren Abnehmer, der zunächst mit dem Fuß und anschließend per Kopf zur Zwei-Tore Führung traf. Die schnellen Treffer setzten den Gästen merklich zu. Wir waren am Drücker und es dauerte einige Minuten bis sich der FC wieder fing. In der letzten halben Stunde ging es dann aber hin und her. Nach 66 Spielminuten konnten die Gäste, ebenfalls nach einer Standardsituation, zunächst verkürzen. Doch wir hatten mit dem 3:1 nur 5 Minuten später die schnelle Antwort parat. Der eingewechselte Alex Latz steckte auf Tim Spohr durch, der mit etwas Glück im Abschluss den alten Vorsprung wieder herstellte. Allerdings kam der FC ein weiteres Mal zurück. 12 Minuten vor Spielende verkürzte die Mannschaft um den am Saisonende scheidenden Trainer Andreas Ehlen auf 3:2. Quasi mit dem Schlusspfiff machten wir aber dann endlich den Deckel auf die Partie. Einen Konter über Niklas Gülden schloss Alex Latz zum 4:2 Endergebnis ab. Fazit: Nach intensiven 90 Minuten gewannen wir die Partie schlussendlich verdient gegen einen starken Gegner, der uns alles abverlangte. Eine geschlossen starke Mannschaftsleistung des TSV.

www.facebook.com/tsv.schoenau.senioren/posts/1315045991866239 


 

DJK Dreiborn holt sich nach 4:0 Spitze zurück

FUSSBALL Kreisliga B2: Ein Unentschieden reichte Dollendorf-Ripsdorf nicht zur Verteidigung der Tabellenführung

FC Dollendorf-Ripsdorf – SpVg. Ländchen/Sieberath  1:1 (0:0). „Wir waren in der ersten Halbzeit lethargisch und zaghaft, da hatte Ländchen/Sieberath mehr vom Spiel“, so FC-Obmann Matthias Krings. Die Platzherren gingen  in der 55. Minute in Führung. Torschütze war Marius Bales. Kurz vor dem Abpfiff erhielten die Gäste einen Handelfmeter zugesprochen, der von Fabian Dederichs verwandelt wurde. SpVg.-Trainer Gernot Jäckel: "Wir haben in der ersten Hälfte viel investiert, können mit dem Punkt aber zufrieden sein."

(Jürgen Budtke, Kölnische Rundschau, 18.04.2017)

 

Spielbericht auf der Facebook-Seite der SpVg Ländchen-Sieberath

Leistungsgerechtes Remis im Spitzenspiel

In einem packenden Spitzenspiel trennen wir uns am heutigen Sonntag 1:1 bei der SG DoRi in Ripsdorf - letztlich zwar leistungsgerecht - allerdings in Summe etwas benachteiligt durch den Unparteiischen, der dem Spiel für beide Seiten einen zu starken Stempel aufdrückte.

Trainer Jäckel kann dabei heute mit Ausnahme des gesperrten Könn (dazu später mehr) auf seine Top-11 vertrauen. Joepen und Jenniches in der Innen- , sowie D. Fink und A. Engel in der Außenverteidigung bilden die 4er Abwehrreihe. Davor die wohl jüngste Doppel-6 der Liga mit Flo Müller und N. Fink, auf den Außen der Grippe geschwächte Schumacher und D. Engel, sowie F. Dederichs auf der 10 und Jan Diederichs im Sturm.

Von Beginn an übernehmen wir das Kommando und lassen die Heimelf kaum zum Zuge kommen. Bereits nach 5 Minuten das erste Highlight nach Foul an Dederichs kurz vor dem 16er. Diederichs führt aus - stark aufs Kreuzeck geschlenzt - der gegnerische Torwart entschärft in letzter Sekunde mit einer Klasseparade. Auch die folgenden Minuten spielen sich überwiegend im gegnerischen Teil des Spielfeldes ab, allerdings ohne das wir zu zwingenden Torchancen kommen. Nach guten 20 Minuten dann plötzlich die nächste Großchance : Jan gewinnt ein Kopfballduell kurz vor dem gegnerischen Strafraum, Fabi kommt an den Ball, legt quer auf Manu - dieser jedoch vergibt in Rücklage aus 14 m freistehend mit einem satten Schuss über den Kasten.

Nach 26 Minuten dann der erste Torschuss für die Heimmannschaft, ein von Jenniches zu kurz geklärter Ball wird vom gegnerischen Stürmer direkt genommen, kommt allerdings flach und zentral auf Keeper Widdau - ungefährlich. Weiterhin kommt Dollendorf - Ripsdorf allerdings in HZ 1 nicht ins Spiel und kann nicht eine weitere Chance herausspielen.

In den folgenden 5-10 Minuten kommen wir noch 2 mal gefährlich vors Ripsdorfer Tor, können jedoch beide Chancen durch Jan , da in letzter Sekunde geklärt, nicht nutzen. Die folgenden Ecke letzterer Aktion findet dann aus 7 m Schumachers Kopf, der den Ball wuchtig, aber zu zentral aufs Tor bringt, DoRi`s Torwart kann mit einem tollen Reflex entschärfen.

In Minute 41 dann der zunächst größte Aufreger des Spiels. Fabi wird nach eigenem Einwurf und Kombination über 3 Stationen über halblinks in den Strafraum geschickt, wäre alleine auf den Torwart durch und wird vom bereits gelbverwarnten Verteidiger für alle ersichtlich von hinten gezogen. Der nicht optimal positionierte Schiedsrichter gibt den klaren 11Meter jedoch nicht.

So geht es für beide Mannschaften mit einem für die Heimelf glücklichen 0:0 in die Pause.In dieser muss Joepen aufgrund einer Rückenverletzung zunächst passen und wird durch Jannick Müller ersetzt - A. Engel rückt auf Innen, Flo Müller auf links hinten und D. Engel auf die 6 neben N. Fink. Auch der Gegner wechselt und bringt den erfahrenen Teuber im Sturmzentrum. Zudem findet SG- Trainer Ehlen wohl deutliche Worte da auch DoRi nun am Spiel teilnimmt.

Es entwickelt sich in den ersten 10 Minuten ein umkämpftes Spiel, der Gegner ist aber nun wacher und gewinnt mehr Zweikämpfe. Aus einem entsteht zunächst einer der nächsten Aufreger : über rechts spielt sich die Heimelf richtung unseres Strafraums, der tiefe Ball über rechts geht auf den Gästestürmer, der nur durch Foul von Flo Müller gestoppt werden kann (nicht weiter schlimm da weder letzter Mann, zudem rel. weit außen und auch kein schlimmes Foul). Der Schiedsrichter ahndet dies auch mit einem Freistoß, die heftige Beleidigung des DoRi- Stürmers gegen Müller "d....e M...geburt" - aus FSK 16 Gründen auf ein harmloses Maß reduziert, kommentiert der Unparteiische zwar, lässt diese jedoch ungestraft. Man erinnere sich an dieser Stelle an die Vorwoche wo eine vergleichsweise harmlose Äußerung - umgehend zu einem Platzverweis und einer folgenden Sperre auf unserer Seite führte.

Zurück zum Spiel kommt es nach 1-2 harmlosen Chancen der Heimelf in Minute 56 zum nächsten Aufreger der Partie : eine DoRi Ecke segelt parallel zur Torauslinie in unseren Strafraum und senkt sich zentral auf Keeper Widdau. Dieser fängt den Ball aus der Luft, ist mit beiden Händen am Ball, wird jedoch von einem gegnerischen Verteidiger nicht gefährlich aber doch klar auf der Torlinie behindert, wodurch der Ball zunächst aus den Händen unseres Keepers gleitet und direkt vor einem Heim- Stürmer auf die Asche titscht. Dieser lässt sich die Chance nicht nehmen und staubt zum 1:0 ab. DoRi stellt das Spiel mit etwas Glück auf den Kopf, allerdings in Summe auch durch unsere Passivität zu Beginn des 2. Durchgangs begünstigt.

Direkt im Anschluss muss der geschwächte Schumacher für Ibriqi weichen, dieser rückt ins Sturmzentrum, Jan nach außen.

In den folgenden 20 Minuten spielt sich die Partie überwiegend im Zentrum ab, es kommt zu einigen Fouls auf beiden Seiten - auf unserer Seite sehen sowohl N. Fink als auch Kapitän Jenniches gelb, was allerdings ohne Folgen bleibt. In der 72. Minute senkt sich ein Freistoß der Heimelf aus 25 m halblinks auf den Querbalken von Torwart Widdau - der jedoch auch zur Stelle gewesen wäre.

Ab der 85. Minute stellt Coach Jäckel mit der Einwechslung von M. Müller für A. Engel auf eine 3er Kette in der Defensive und 2 Stürmer in der Offensive um den Druck zu erhöhen.

Dies soll sich auch gleich - wenn auch mit Unterstützung des Unparteiischen, diesmal auf unserer Seite - auszahlen.
In der 88. Minute wird eine Ecke zunächst von einem DoRi Verteidiger per Kopf geklärt, der Ball landet jedoch bei Müller - der mit einem satten Schuss aus 15 m am angelegten Arm eines DoRi Spielers hängen bleibt. Wohl eher ein 11meter der Kategorie "kann man geben, muss man aber nicht". Nichsdestotrotz versenkt Fabi Dederichs den Strafstoß zum letztlich mehr als verdienten Ausgleich in die linke, untere Torwartecke. Nach 95 Minuten ist das Spiel letztlich vorbei.

Am Ende steht für unsere Mannschaft ein Remis im Auswärtsspiel bei einem der Hauptkonkurrenten um den Aufstieg, die erste Hälfte geht dabei an uns, die Zweite an die Spielgemeinschaft von der Ahr - aufgrund der besseren Chancen unsererseits wäre ein Sieg nicht ungerechtfertigt. Ein Ergebnis mit dem beide Mannschaften zwar leben können, welches jedoch keinem richtig weiterhilft.

Wir bedanken uns bei den vielen mitgereisten Fans für die Unterstüzung in einem spannenden Auswärtsspiel. 

Quelle: www.facebook.com/spvg.1985/posts/1312418572147136


 

FC Dollendorf-Ripsdorf – SV Sötenich II 5:2 (1:0). Der FC Do-Ri holte sich mit dem Sieg die Tabellenführung zurück. Für  den FC  trafen Alexander Huth (2), Timo Caspers, Florian Leyendecker und Klaus Sigel. Die Torschützen für Sötenich waren Patrick Neufend und Marcel Timm.

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 15.04.2017)


 

SV Schöneseiffen - FC Dollendorf-Ripsdorf 0:1 (0:0). Von einem Spiel auf schwachem Niveau sprach Dollendorf-Ripsdorfs Obmann Matthias Krings: "Wir hatten zwar mehr Spielanteile, aber die Zielstrebigkeit hat gefehlt." So war auch der Siegtreffer des FC ein Zufallsprodukt: Denis Hermes flankte in der 60. Minute von außen hinein, der Ball wurde von einem Schöneseiffener noch abgefälscht und landete im SV-Tor. Schöneseiffens Trainer Ralf Kupp sprach von einigen guten Chancen im ersten Abschnitt, die aber nicht genutzt wurden.

(Jürgen Budtke, Kölnische Rundschau, 10.04.2017)


 

FC Dollendorf-Ripsdorf - TuS Mechernich II 4:0 (2:0). Mechernich vergab in den ersten Minuten eine Chance zum Führungstreffer. Tim Teuber machte es für den FC in der 17. Minute besser. Er sorgte auch in der 33. Minute für das 2:0, indem er sich vom Mechernicher Schlussmann anschießen ließ, der Ball prallte dann in das Mechernicher Gehäuse.

Timo Caspers erhöhte kurz nach Wiederanpfiff auf 3:0, und für das Endergebnis sorgte dann Marcel Schneider in der 76. Minute. "Nach dem 3:0 kam von Mechernich nicht mehr viel, wir wollen das Ergebnis nicht überbewerten", sagte Dollendorf-Ripsdorfs Obmann Matthias Krings.

(Jürgen Budtke, Kölnische Rundschau, 20.03.2017)

 

Spielbericht auf der Facebook-Seite des TuS Mechernich

Die II. Mannschaft unterlag ersatzgeschwächt dem Spitzenreiter der Kreisliga B2 FC Dollendorf-Ripsdorf mit 4:0 (2:0). Auch wenn das Ergebnis sich klar und deutlich liest, so hätte es zumindest etwas freundlicher ausfallen können. Eine Riesenchance nach zwei Minuten wurde nicht genutzt und dann half man bei den ersten beiden Toren noch gütig mit. Man wollte es im zweiten Spielabschnitt besser machen, wurde aber mit dem 3:0 ausgebremst. Auch wenn es nach vorne nicht viele Aktionen mehr gab, so konnte man zumindest mithalten.
Das Ding muss jetzt aus den Köpfen, denn in den kommenden Wochen kommen die entscheidenden Spiele. Nicht nachlassen, Jungs.

Quelle: www.facebook.com/TusMechernich/posts/712158942321053


 

Starke Oleftaler können Führung nicht halten

Tabellenführer FC Dollendorf-Ripsdorf holt Rückstand auf und kommt spät zum Ausgleich

SG Oleftal - FC Dollendorf-Ripsdorf 3:3 (2:1). "Wir hatten zwar viel Ballbesitz, waren aber nicht zwingend genug", resümierte Oleftals Spielführer Martin Schmitz. Seine Mannschaft lag nach einem Treffer von Maximilian Henz in der 77. Minute mit 3:1 in Front, musste sich in dem Spitzenspiel am Ende aber dennoch mit einem Unentschieden zufrieden geben. Alexander Huth, der in der 28. Minute bereits das 1:1 für Dollendorf-Ripsdorf erzielt hatte, gelang in der 82. Minute der Anschlusstreffer. Und Marius Bales traf für den Tabellenführer zum vielumjubelten Ausgleich. Nils Hahn und Patrick Schüer hatten zuvor für Oleftal getroffen. Gäste-Vertreter Matthias Krings lobte die SG: "Oleftal war schneller am Ball, engagiert, kampfstark und sehr wach."

(Jürgen Budtke, Kölnische Rundschau, 13.03.2017)

 

Spielbericht auf der Facebook-Seite der SG Oleftal

Last-Minute Gegentor schockt erste Mannschaft

SG Oleftal – FC Dollendorf-Ripsdorf 3:3 (2:1). Bei herrlichem Fußballwetter traf unsere 1. Mannschaft auf der Kunstrasenplatzanlage in Gemünd auf den Tabellenführer FC Dollendorf-Ripsdorf. Die zahlreichen Zuschauer in der Kloska-Arena sahen ein würdiges Spitzenspiel mit sechs Toren, Spannung und Hektik, die auf dem kleinen Spielfeld nicht ausbleibt.
Die SGO startete bestens in die Partie und erzielte bereits nach vier Zeigerumdrehungen die Führung. Einen hart getretenen Freistoß von Lars Knebel konnte DoRi´s Keeper nur abklatschen lassen, so dass Nils Hahn hellwach zum 1:0 abstauben konnte. Nur drei Minuten später hatte Jochen Itzerodt mit einem Versuch aus 16 Metern Pech, da er nur das Außennetz traf. Jedoch präsentieren sich die Gäste ab der 15. Minute zielstrebiger und überlegen. Die SGO gewann zu wenige zweite Bälle und ließ den Zugriff vermissen. Zudem streuten sich einige Fehler im Aufbauspiel ein, auf die der Spitzenreiter mit einer eher abwartenden Taktik zu lauern schien. In Minute 21 rettete Olefs Keeper Marc Hirschberg noch mit einer Glanzparade, jedoch war auch er nur sieben Minuten später machtlos. Nach einem Olefer Fehlpass im Aufbauspiel schaltete DoRi blitzschnell um und kam zum bis dahin verdienten Ausgleichstreffer durch Torjäger Huth. Bis zur Pause gestaltete sich die Partie fortan ausgeglichen. Schiedsrichter Poth pfiff in Minute 43 einen Treffer von Kapitän Martin Schmitz zurück, den er in dieser Situation im Abseits gesehen hatte. Eine knappe und nicht aufzulösende Entscheidung, die nur zwei Minuten später fast vergessen war. Auf Zuspiel von Maurice Hüpgen ging der quirlige Patrick Schüer geschickt ins Dribbling und traf mit einem abgefälschten Schuss zur 2:1-Halbzeitführung. Ein Remis zur Pause wäre sicherlich gerecht und verdient gewesen.
In der zweiten Halbzeit zeigte Olef eine bärenstarke Partie und war die überlegene Mannschaft. Einzig die Tore fehlten, da klare Konterchancen nicht genutzt werden konnte. Als Max Henz auf Vorlage von Nils Hahn zum 3:1 traf, schien die Messe gelesen. Nicht aber auf diesem Platz. Aus dem Nichts traf Huth sehenswert in der 82. Minute zum Anschluss, der DoRi wieder Leben und Hoffnung einhauchte. Was dann in der 92. Minute passierte, tut einfach nur weh und brachte die SGO um den verdienten Lohn der Arbeit – wohl gemerkt nicht zum ersten Mal in dieser Spielzeit. Einen Abstimmungsfehler nutzte DoRi zum umjubelten Ausgleich, den sich unsere Elf leider selbst eingebrockt hatte. Beinahe hätte Lars Knebel dann mit dem Schlusspfiff die finale Antwort gegeben. Sein starker Freistoß wurde jedoch von einem Dollendorfer Spieler von der Linie gekratzt.

Aufgrund der zweiten Halbzeit und einer 3:1-Führung im Rücken ein ärgerliches Remis. Waren die Gäste über weite Strecken des ersten Durchgangs noch einen Tick stärker, so hätte die zweite Halbzeit klar zu Gunsten der SGO ausgehen müssen. Schade drum, jedoch sind wir auf dem besten Wege, ebenfalls eine Spitzenmannschaft in dieser Klasse zu werden. Immerhin ist die Elf von Matze Stoff seit zehn Spielen ungeschlagen und hat nun die Duelle mit Dahlem (A), Sportfreunde II (H) und Rinnen (A) vor der Brust. Weiter so - es macht Spaß zuzuschauen!

Quelle: www.facebook.com/SG.Oleftal/posts/1288975714512584


 

Tabellenführer Do/Ri gibt sich keine Blöße

FC Dollendorf/Ripsdorf - SV Sistig-Krekel 3:0 1:0). Der Tabellenführer gab sich im Heimspiel gegen das Schlusslicht keine Blöße. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff ging der FC "Do/Ri" durch Alexander Huth in Führung. Tim Teuber und Miro Krämer erhöhten im zweiten Durchgang. "Das Ergebnis täuscht ein wenig, aber wir freuen uns über die drei Punkte", sagte FC-Trainer Andreas Ehlen.

(Tom Steinicke, Kölnische Rundschau, 06.03.2017)

 

Spielbericht auf der Facebook-Seite des SV Sistig-Krekel

Was ein Spiel beim Tabellenführer

DoRi gewinnt 3:0 ... trotz unserer Feldüberlegenheit!

Was ein verrücktes Spiel beim Tabellenführer in Ripsdorf. Auch wenn das Ergebnis recht deutlich aussieht war dies auch laut Zuschauer und Verantwortliche aus DoRi mehr als nur schmeichelhaft. Die Taktik von Trainer Linden hat gut gegriffen und hätte auch zum Erfolg führen müssen. Wir wollten sicher stehen und über die schnellen Stürmer kontern. Dies funktionierte besonders in den ersten 4...5 Minuten nahezu perfekt. Wir traten als Tabellenschlusslicht stark auf, ließen nichts anbrennen und kamen zu vier einhundertprozentigen Chancen. Alle warteten nur noch auf die Jubel, aber wenn man unten steht gehen die Dinger nicht rein. Aus dem Nichts gelang DoRi dann in der Nachspielzeit der ersten Hälfte die 1:0 Führung. Beim Pausentee am Sportlerheim wunderten sich Trainer und Zuschauer das wir da unten stehen, selbst diese konnten nicht verstehen das wir hätten locker 3:0 führen können. Aber so ist der Fußball, hart und oft nicht fair. Die zweite Hälfte konnte DoRi in der ersten 10 Minuten für sich verbuchen danach hatten wir wieder mehr vom Spiel mussten aber auch etwas riskieren. Mit einem Doppelschlag erhöhten die Hausherrn dann auf 3:0 wobei wir durch Thelen und Becker erneut hätten treffen müssen. Dann war auch schon Schluss. Trotz dieses Ergebnisses gab es vom Präsidenten Pütz in der Kabine noch eine Kiste Bier. Das verrückte, trotz einer 3:0 Niederlage war es ein sehr gutes Spiel unserer Mannschaft die sich eigentlich hätte locker mit einem Sieg beim Tabellenführer belohnen können.

Fazit: Punkte liegen gelassen. Verrücktes Ergebnis nach dem Spielverlauf. Mund abputzen. Mit dieser Leistung muss man sich im Abstiegskampf vor keinem verstecken!

 

 

Quelle: www.facebook.com/svsistigkrekel/ 


 

DoRi ist Herbstmeister

SG Erfthöhen - FC Dollendorf-Ripsdorf 1:5 (1:3). Tabellenführer Dollendorf-Ripsdorf ließ nichts anbrennen und feierte nicht nur den Auswärtssieg sondern auch die Herbstmeisterschaft. Alexander Huth, Timo Caspers, Fabian Krebs, und Miro Krämer trafen für den FC, hinzu kam ein Eigentor von Erfthöhen-Spieler Markus Claßen, der auch für den Erfthöhener Anschlusstreffer sorgte.

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 28.11.2016)

 

Spielbericht auf der Facebook-Seite der SG Erfthöhen 98

Weite Strecken kam einfach viel zu wenig von der SG Erfthöhen!

Am vergangenen Sonntag empfing man die Gäste aus DoRi. Und wiedermal musste man aufgrund von Verletzungen umstellen.

Die SG Erfthöhen hatte bis auf das 1:3 dem Tabellenführer nichts entgegenzusetzen. Die Gäste waren in ihrem Auftreten einfach fitter, spritziger und in ihrer Spielidee deutlich reifer. ...
Unsere Mannschaft versuchte vieles spielerisch zu lösen doch gerade dabei kam es zu fatalen Fehlern im Aufbauspiel, die in der ersten Halbzeit mit zwei von drei Gegentoren bestraft wurde.
Lediglich der Anschlusstreffer, der nach einem getretenen Freistoß von Leon Fusion zum 1:3 durch Markus Claßen führte, machte Hoffnung in dieser ersten Halbzeit.

In der Halbzeit dann der nächste Rückschlag, erfthöhens Nummer 1 Chris „der Titan“ Thelen, der in den letzten Wochen als einziger stets konstant gut spielte, musste verletzt den Platz verlassen. Für ihn rückte die Nummer 2 Diego „die Mauer“ Schmitz ins Tor.

Man kämpfte und ackerte, doch mit dem 1:4 (70.) brach der Kampfgeist unserer Mannschaft. DoRi hatte noch zahlreiche Chancen und konnte auch noch das 1:5 (87.) erzielen.

Fazit: Der Gegner war sportlich einfach besser. All die Jahre konnte die SG Erfthöhen, zumindest über die Fitness in den Spielen überzeugen. Dies war in den letzten Wochen nicht der Fall. Von außen betrachtet machte die gesamte Mannschaft insbesondere im letzten Drittel den Eindruck, als wären sie am Ende ihrer Kräfte.
Am letzten Spieltag der Hinrunde empfängt man im dritten Heimspiel hintereinander, die Gäste aus Dahlem Schmidtheim. Hier muss ein Sieg her!!!

Die positive Nachricht des Spieltages: Nachwuchsspieler Fabian Jürgen Weiler gab im Trikot der Herren ein gutes, kämpferisches Debüt.

Aufstellung: C. Thelen (46. F. J. Weiler), M. Schick, A. Kraemer, Mi. Breuer, Ma. Breuer, C. P. P. Diego, M. Claßen, K.G. Ortmann, L. Fusion, Y. Merget. S. Rudolf (77 S. Michels)

Quelle: www.facebook.com/sge98/ 


DoRi baut Führung aus

Sieg im Spitzenspiel gegen DJK Dreiborn


Kreisliga B 2: Die Verfolgergruppe hinter Tabellenführer Dollendorf-Ripsdorf wird immer größer. Sieben Mannschaften reihen sich hinter dem Spitzenreiter ein, die nur durch zwei Punkte getrennt sind.

FC Dollendorf-Ripsdorf - DJK Dreiborn 5:2 (1:2). Tim Teuber war der Mann des Tages, der FC-Spieler schoss alleine drei Treffer für den Sieger. Denis Hermes und Alexander Huth gelangen die weiteren Treffer für den FC. Dreiborn ging im ersten Abschnitt zweimal in Führung. Die Torschützen waren Michael Möhrer und Sascha Haas, der einen Foulelfmeter verwandelte. "Wir haben in der zweiten Halbzeit den Faden verloren und wurden immer hektischer", sagte Dreiborns Trainer Christof Hilgers.

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 14.11.2016)

 

Kreisliga B 2: Der FC Dollendorf-Ripsdorf bleibt zwar trotz des Unentschiedens bei der Sportgemeinschaft Tabellenführer, doch die DJK Dreiborn und der SSV Golbach holen auf und bleiben hartnäckige Verfolger des Spitzenreiters.

Sportgemeinschaft 92 - FC Dollendorf-Ripsdorf 2:2 (0:1). "Ein absolut unnötiger Punktverlust", ärgerte sich FC-Obmann Matthias Krings darüber, dass seine Mannschaft, die durch zwei Treffer von Tim Teuber errungene Führung, noch verspielte. In der Schlussphase schlug Aleksandr Miller zweimal zu und rettete der Sportgemeinschaft noch einen Punkt. Deren Trainer Christoph Dederichs war zufrieden: "Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt, gut gekämpft und wenig zugelassen."

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 07.11.2016)

 

Spielbericht auf der Website der Sportgemeinschaft 92

SG92 I – DoRi 2:2 (0:1)

Gerechtes Unentschieden zwischen SG92 und DoRi !

Am gestrigen Freitag (Anpfiff 19:30 Uhr) trennten sich die SG92 und das Team aus Dollendorf / Ripsdorf in einem guten Fußballspiel 2:2.
Im Vergleich zum vergangenen Spieltag änderte man nicht nur die Startelf, sondern gleichzeitig auch das Spielsystem. Das Trainerteam Wirtz / Dederichs vertraute auf ein 4-1-3-2 System. Das Tor wurde wie auch schon an den letzten zwei Spieltagen von Winter, der den verletzten Soens ersetzt, gehütet. In der Viererkette spielten links Hammelmann, rechts Züll M. und in der Innenverteidigung Schmitz K. und Dederichs J. Davor Gerhards als einziger 6er. Im dreier Mittelfeld reihten sich Gülden, Berners und Miller ein. In vorerster Front agierten Caputo und Rühr. Da Kapitän Klein (verletzt) und Co-Kapitän Hufschmidt (Rotsperre) fehlten, übernahm Gerhards das Amt des Spielführers. Das Spiel stand unter der Leitung vom Unparteiischen Zisowsky.

Von Anfang an war es ein gutes Fußballspiel. Beide Mannschaften agierten sehr offensiv und lieferten sich von vorne rein einen offenen Schlagabtausch. Dann der erste Höhepunkt. In der 4. Minute wurde der Gästestürmer perfekt in Szene gesetzt und lief alleine auf das heimische Tor zu. Er wurde jedoch von Winter fair geklärt. Der Schiedsrichter sah die Situation anders und entschied auf Foul und Freistoß. Zudem bekam Winter aufgrund des Einsteigens den gelben Karton. Der fällige Freistoß wurde von den Gästen eiskalt genutzt. Somit lag man wie schon wie in den vergangenen Wochen früh zurück. Die Reaktion und Einstellung der SG92 war an diesem Abend aber eine andere als in den vergangenen Wochen, so ließ man den Kopf nicht hängen und erarbeitete sich weiter zahlreiche Chancen. So wurde zum Beispiel eine traumhafte Kombination zwischen Miller, Gülden und Berners nicht belohnt. Auch Rühr und Caputo verfehlten das gegnerische Tor des Öfteren nur knapp. In der 33. Spielminute dann ein klares Foulspiel im 16er gegen Miller, welches vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde. Der fällige Elfmeter Pfiff blieb aus. Auf der anderen Seite wurde das 2:0 der Gäste aufgrund einer Abseitsposition des Stürmers zurückgepfiffen. Es gab keine Pausen im Spiel. Schlag auf Schlag gab es große Torchancen auf beiden Seiten, wobei die SG in Halbzeit eins die klareren hatte.Bei einem Spielstand von 1:0 ging es dann schließlich in die Halbzeitpause.

Die Halbzeitansprache war klar. Die Einstellung stimmte und wir sollten unsere Tormöglichkeiten nutzen und uns selbst belohnen.

Die SG92 kam gut aus der Halbzeitpause und erarbeitet sich weiterhin gute Tormöglichkeiten, jedoch scheiterte man, wie schon in den vergangenen Spieltagen zu erkennen war, am genauen Torabschluss bzw. am letzten, entscheidenden Pass. Das 1:1 lag förmlich in der Luft. Doch wie der Fußball manchmal so ist, machst du vorne die Dinger nicht fängst du sie auf der anderen Seite ein. Ein misslungener Abstoß von Winter landete genau in den Füßen des Mittelffeldspielers von DoRi. Dort verpasste man es dann zu stören und so konnte dieser ohne Gegenwehr fast von der Mittellinie aus das zweite Tor des Tages erzielen. Aus dem nichts das 2:0. Aber auch davon ließ man sich nicht erniedrigen. Mit der Einwechslung von Mirbach und Züll G.-L. kam dann zusätzlich neuer Wind in die Offensive und in der Defensive von Vierer- auf Dreierkette umgestellt. Hopp oder Topp. Gegen ein offensiv so starkes Team wie DoRi ein sicherlich gewagtes Unterfangen.
Eine Flanke von der Grundlinie erreichte Miller der das Leder gekonnt unter die Latte setzte und somit der SG neuen Mut zufügte. Die Heimmannschaft war nun am Drücker. Keine zwei Minuten später klingelte es dann wieder. Ein abgefälschter Schuss landete vor den Füßen von Miller, der sich die Chance nicht nehmen ließ und das 2:2 markierte. In der Schlussphase hatte man dann sogar noch die Chance das 3:2 zu erzielen, dies wäre jedoch zu viel des guten gewesen. Somit blieb es beim 2:2 Unentschieden.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die SG92 nach vielen Wochen endlich nochmal das abgerufen hat zu dem man fähig ist. Die Einstellung stimmte und bei allen Spielern (von Torwart bis Angriff) merkte man den Willen, dass Spiel gewinnen zu wollen. Jetzt heißt es genauso weiterzumachen, dieses Niveau zu halten und in den nächsten Spielen ebenfalls zu zeigen.

Wiederum ein Dank an die gekommenen Fans, trotz eisiger Kälte.
Dem Team und Trainergespann von DoRi wünschen wir viel Spaß auf der Kirmes.

Quelle: www.sportgemeinschaft92.de/sg92-i-dori-22-01/ 


 

FC Dollendorf-Ripsdorf - SV Rinnen 2:0 (1:0). Nach Flanke von Alex Huth gelang Daniel Klinkhammer in der 24. Minute der Dollendorfer Führungstreffer. Erst kurz vor dem Abpfiff erhöhten die Platzherren durch Tim Teuber auf 2:0.

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 31.10.2016) 


 

DoRi wieder Spitze

Der FC Dollendorf-Ripsdorf hat sich die Tabellenführung zurückerobert.

SG Sportfreunde 69 II - FC Dollendorf-Ripsdorf 0:3 (0:1). Alexander Huth erzielte für Dollendorf-Ripsdorf in der 32. Minute die Führung. Tim Teuber gelang in der 70. Minute das 2:0. Und Huth vollstreckte in der 85. Minute zur endgültigen Entscheidung. FC-Obmann Matthias Krings: "Die Sportfreunde haben anfangs der zweiten Hälfte zwar auf den Ausgleich gedrängt, nach dem 2:0 war die Begegnung aber entschieden."

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 24.10.2016)


 

FC Dollendorf-Ripsdorf - SG Dahlem-Schmidtheim 2:0 (1:0). Während Dollendorf von einem "ungefährdeten Arbeitssieg" sprach, war SG-Trainer Frank Trösch von seiner Mannschaft begeistert: "Wir haben tollen Fußball gespielt und eine engagierte Leistung gezeigt. Das Spiel hätte auch Unentschieden ausgehen können." Daniel Klinkhammer traf in der 30. Minute, Alexander Huth erhöhte in der 57. Minute, nach Vorarbeit von Johannes Sigel auf 2:0.

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 17.10.2016)


 

FC Dollendorf-Ripsdorf - TSV Schönau 1:1 (0:0). Schönau gelang in der 53. Minute der Führungstreffer. Torschütze war der eingewechselte Niklas Gülden. Sieben Minuten später kam Dollendorf-Ripsdorf zum Ausgleich durch einen von Dennis Hermes verwandelten Foulelfmeter.
"Es war ein sehr intensives Spiel mit klaren Vorteilen für Schönau in der ersten Hälfte", erklärte FC-Obmann Matthias Krings. In der zweiten Hälfte habe der FC aber die klareren Chancen gehabt. Schönaus Trainer Alexander Müller: "Wir waren zwar in der zweiten Halbzeit überlegen, das Unentschieden geht aber in Ordnung."

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 10.10.2016) 


 

SpVg. Ländchen/Sieberath - FC Dollendorf-Ripsdorf 3:0 (3:0). Die Spielvereinigung erwischte einen sehr guten Start und kam bereits in der zehnten Minute durch Fabian Dederichs zur Führung. In der 23. Minute erhöhte Manuel Schumacher auf 2:0. Nur drei Minuten später schoss Schumacher erneut aufs Tor, FC-Spieler Marcel Schneider fälschte den Ball zum 3:0 ab.
Ländchens Trainer Gernot Jäckel war sehr zufrieden: "Wir haben Dollendorf-Ripsdorf unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann nichts mehr zugelassen."

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 03.10.2016)

 

Spielbericht auf der Facebook-Seite der SpVg Ländchen-Sieberath

Nach mehrfachen erfolglosen Versuchen das Spiel zu verlegen, konnten wir heute einen zu keiner Zeit gefährdeten Heimsieg gegen ersatzgeschwächte Dollendorfer einfahren.

Dies soll jedoch die Leistung unserer Mannschaft in keiner Weise schmälern, fiel der Sieg letztlich auch noch um einige Tore zu niedrig aus. Von Beginn an übernahmen wir das Zepter und setzten den Gegner unter Druck. Dadurch, so viel sei vorweg gesagt, kam der Gegner über 90 Minuten ...zu keiner echten Torchance.

Nach zehn Minuten war es Fabi Dederichs, der dem gegnerischen Innenverteidiger den Ball abluxte und zum 1:0 am Torwart vorbeischob.
Wiederum nur ca. 10 Minuten später konnte Schumacher, durch die Gasse steil geschickt, zum 2:0 erhöhen.

Exakt drei Zeiger- Umdrehungen später war es wiederum Schumacher, der sich über rechts durchsetzte und scharf nach innen gab. Über die Umwege Torwart-Innenverteidiger-Innenpfosten landete der Ball schließlich zum Endstand im Kasten der Gegner.

Nach 26 Minuten war heute bereits der Drops gelutscht. In Folge der nächsten gut 60 Minuten erspielten wir uns weitere Großchancen, die jedoch alle nicht genutzt werden konnten. Dabei konnte sich der gegnerische Keeper ein ums andere mal auszeichnen, über einen 2-3 Tore höheren Sieg hätten sich aber weder wir beschwert, noch der Gegner beschweren können.

Alles in allem ein überzeugender Heimsieg gegen einen Gegner der jedoch nicht in voller Stärke antrat und sicher im Rückspiel stärker zu erwarten ist.

Quelle: www.facebook.com/spvg.1985/


 

FC Dollendorf-Ripsdorf - SV Schöneseiffen 2:1 (1:0). Trotz einer schwachen Leistung holte der FC drei Punkte. Alex Huth erzielte jeweils nach Vorarbeit von Miro Krämer die beiden Treffer für Dollendorf-Ripsdorf. Das Tor für Schöneseiffen ging auf das Konto von Martin Hupp.

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 26.09.2016) 


 

FC Dollendorf-Ripsdorf - SSV Golbach 3:0 (0:0). Alexander Huth verschoss zwar in der 58. Minute einen Strafstoß, wenige Minuten später sorgte er aber für die Dollendorfer Führung. Daniel Klinkhammer, der vormittags Tennismeister des TC Dollendorf-Ripsdorf geworden war, legte sich mächtig ins Zeug und sorgte in der 82. Minute für das 2:0. In der Nachspielzeit erzielte Huth seinen zweiten Treffer. "Wir waren die spielbestimmende Mannschaft, Golbach war nur durch Standards gefährlich", berichtete FC-Vertreter Matthias Krings.

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 12.09.2016) 


 

TuS Mechernich II - FC Dollendorf-Ripsdorf 1:2 (0:0). "Wenn man vorne Pech hat, fehlt hinten dann auch das Glück", war Mechernichs Trainer Harald Hohmeier unzufrieden mit dem Ergebnis. FC-Vertreter Matthias Krings hingegen meinte, die Gäste hätten eindeutig die besseren Chancen gehabt. Tim Teuber (51.) hatte für die FC-Führung gesorgt, die Mechernichs Martin Schnorrenberg neun Minuten später egalisierte. Kurz vor dem Abpfiff sorgte Philipp Jehnen mit einem Fernschuss noch für den späten Sieg der Gäste.

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 05.09.2016) 


Oleftals spätes Glück

1:0-Sieg in Dollendorf-Ripsdorf nach Treffer in der 87. Minute

FC Dollendorf-Ripsdorf - SG Oleftal 0:1 (0:0). Alles lief auf ein torloses Unentschieden hinaus, doch in der 87. Minute unterlief dem FC-Spieler Felix Schröder ein kapitaler Fehler, der von Oleftal konsequent genutzt wurde. Maximilian Henz gelang der entscheidende Treffer.

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 29.08.2016) 

 

Spielbericht auf der Facebook-Seite der SG Oleftal

Drei Punkte des Willens in Ripsdorf

Nach der ärgerlichen Auftaktniederlage vom vergangenen Sonntag, reiste die SGO am heutigen Nachmittag nach Ripsdorf. Der Mitabsteiger gilt als einer der heißesten Anwärter auf den Aufstieg und gewann seine erste Partie souverän in Sistig. Neuzugang Kevin Schüller und Mark Degenhardt standen im Vergleich zur Vorwoche in der Anfangself. Zudem ersetzte Feldspieler Martin Schmitz den gesperrten Stammkeeper Marc Hirschberg im ...Kasten. Schmitz machte seine Sache ohne Fehl und Tadel und hielt bis zum Ende die Null, ohne jedoch über die gesamten 90 Minuten ernsthaft gefordert worden zu sein. Seine Vorderleute, besonders die Innenverteidiger Puzicha und Stollenwerk, spielten eine starke Partie und räumten weg, was es wegzuräumen gab.
Auf der ungewohnten Asche entwickelte sich ein Spiel, das im ersten Durchgang ausgeglichen war. Gekämpft wurde um jeden Meter, jedoch waren Großchancen eher Mangelware. Als Zuschauer hatte man das Gefühl, dass an diesem Nachmittag Kondition und Wille diese Partie knapp entscheiden könnten. Im zweiten Durchgang war Olef ab der 60. Minute die eindeutig bessere Mannschaft. Clevere Wechsel von Coach Matze Stoff, der dank einer heute stark besetzten Bank somit für neuen Schwung sorgen konnte, bescherten unserer jungen Elf einige Großchancen in der Schlussphase. Als sich die Zuschauer bereits mit einem torlosen Remis abgefunden hatten, "klaute" Tim Schmitz dem in dieser Szene zu sorglosen Dollendorfer Innenverteidiger den Ball, zog einen letzten Sprint an und legte das Leder mustergültig in den Lauf von Max Henz, der zum Siegtreffer einschob (88. Minute).

Fazit: In einer Partie unter schwierigen äußeren Bedingungen und dem Druck, einen möglichen Fehlstart in die Saison hinzulegen, zeigte die SGO eine starke Leistung. Unter dem Strich sind die drei Punkte verdient, da unsere Mannschaft zum Ende hin mehr in diese Partie investierte.
Spieler des Spiels? Eindeutig die gesamte Mannschaft, die geschlossen auftrat und trotz vieler personeller Veränderungen im Sommer bereits sehr gut zusammengewachsen ist.

Kompliment an dieser Stelle an den Schiedsrichter aus Dollendorf, der eingesprungen war und eine souveräne und faire Leistung hinlegte.

Ouelle: www.facebook.com/SG-Oleftal-eV-126607317416102/


 

SV Sistig-Krekel - FC Dollendorf-Ripsdorf 1:5 (0:3). Felix Schröder gelang mit einem verwandelten Freistoß in der neunten Minute der Führungstreffer für Dollendorf-Ripsdorf. Florian Leyendecker (20.) und Daniel Klinkhammer (33.) legten nach und sorgten für eine beruhigende Halbzeitführung des Kreisliga A-Absteigers. "Das Zwischenergebnis war allerdings klarer als der Spielverlauf, denn Sistig-Krekel hatte im ersten Abschnitt zwei Lattentreffer", berichtete Dollendorf-Ripsdorfs Matthias Krings.

Die Gäste taten dann in der zweiten Halbzeit aber nicht mehr als nötig. Dennoch gelang es ihnen, das Ergebnis noch hochzuschrauben. Die Tore hierzu steuerten Denis Hermes (75.) und Pascal Bonzelet (87.) bei.

(Jürgen Budtke, KR/KStA, 22.08.2016)

 

Spielbericht auf der Facebook-Seite des SV Sistig-Krekel 

Liebe SV Fans,
der gestrige erste Spieltag unserer 1. Mannschaft verlief nicht so, wie wir alle gehofft haben. Gegen den Aufstiegsfavoriten und Kreisliga-A Absteiger Dollendorf-Ripsdorf hagelte es eine 1-5 Heimpleite, wobei das Ergebnis den kompletten Spielverlauf nicht ganz widerspiegelt.
 

Trainergespann Pütz/Evertz machte seinen Jungs schon vor der Partie klar, dass man auf eine sehr erfahrene und eingespielte Truppe trifft die nicht lange überlegt in ihren Spielzügen. Dies sollte sich auch besonders in der ersten Halbzeit zeigen, welche uns quasi auf die Verliererstraße brachte. In der 9., 20., und 33. Minute lud man den Gegner zum Tore schießen ein. Ein direkt verwandelter Freistoß aus 16 Metern und zwei Schüsse aus 20-25 Metern, wo der Torschütze sich gefühlte 10 Sekunden den Ball zurecht legen konnte und ungehindert zielen durfte. Selber hatten wir dann wieder Pech, ein Freistoß von Zenner unter die Latte und ein 25 Meter Hammer von Rütt ans Lattenkreuz sowie zwei sehr gute Kopfballmöglichkeiten ließen wir auf der Strecke. Bedeutet, gegen ein so starkes Team aus DoRi beste Möglichkeiten für 4 Tore in einer Halbzeit die ungenutzt blieben. Bei uns war es in einer Situation Keeper Noack, der gegen Angreifer Huth überragend hielt.

Die zweite Hälfte wollten wir offener gestalten und zumindest, nicht ohne ein Tor zu erzielen, die Partie beenden. Da DoRi sich durch die Führung etwas zurückzog und auf Konter spielte, kamen wir durch eine Umstellung der Elf zu einigen Offensivaktionen, die aber auch nicht gut genug am 16er zu Ende gespielt wurden. Kurz nach einem Kontentor zum 0:4 erzielte der lang geschickte Rütt noch unseren Ehrentreffer. Über das 1:5 braucht man überhaupt nicht sprechen, ein Geschenk für die Gäste.

Fazit: Hohe Niederlage, aber total unnötig. Läuferisch als auch kämpferisch stark gespielt. Gäste Coach Ehlen sprach auch von einem guten Spiel unserer Jungs, da man vom Ballbesitz her fast von 50/50 sprechen kann. Das Spiel wurde im Kopf entschieden. Man merkt, dass man an Schnelligkeit in der Defensivarbeit arbeiten muss und abgeklärter auftreten sollte. Den stärksten Gegner hinter uns, Kopf hoch und in den nächsten Spielen auf Augenhöhe alles besser machen.

Textquelle und Foto: www.facebook.com/svsistigkrekel/